Meine Oldtimer, natürlich mit DAB+

Opel Commodore A, Coupé, Jg. 1967

1-Din-DAB+-Autoradio mit Unterflur-1-Din-Schacht und aktiver Anntennenverzweigung.

Ford Taunus 17 m Super, P 5, Jg. 1965

Mit diesem HF-Modulator oder FM-Modulator, der zwischen die Antennen-Schlaufe des Autoradio angeschlossen wird, stellt man eine von 7 Frequenzen ein und man kann dann dieses  Gerät an DAB+-Radio (tragbares DAB+-Radio), Ipod, etc. anschliessen, zum Hören von Musik. Am Autoradio muss die gleiche Frequenz sein wie auf diesem HF-Modulator oder FM-Modulator.

 

Zum Beispiel 87.5

 

Antenne wird an diesen Gerät angeschlossen und danach steckt man die Antenne an das Autoradio.

 

Strom muss diese Gerät auch haben und an Masse anschliessen.

 

Das Geät hat ein Kabel, das R  - LINE IN - L angeschlossen ist, das andere Ende ich das gleiche wie Kopfhörerstecker, welches dann am mobilen DAB+-Radio, Ipod, etc. angeschlossen wir.

 

 

Ford 20 m, 2300 S,

XL-Ausführung, P 7b,

Jg. 1969

1-Din-DAB+-Autoradio mit Unterflur-1-Din-Schacht mit Magnetfussantenne.

Ford Taunus 17 m Super, P 3, Jg. 1964, ex-Fahrzeug meines Grossvaters

(Fahrzeug 6-Volt-Anlage, UKW-Radio mit Kassette unter dem Armaturenbrett mit Unterflur-1-Din-Schacht und Umwandler 6 auf 12 Volt)

Autoradio Halter Unterbau 1-Din-Schacht.

Oldtimer Ford Taunus 17 m Super, P 3, Jg. 1964

Ladekabel vom Navi, da ja 6 Volt rein kommt und Ausgang "NUR" 5-Volt sein muss.

Pure Highway unter dem Aschenbecher mit
verschlüsse befestigt.

UKW-Frequenz zur Uebertragung auf 92.8 einstellen, zum Beispiel

UKW-Radio auch auf 92.8 einstellen  

Spannungswandler 6-Volt auf 12 Volt

Da bei meinem Ford Taunus 17 m P 3 zuwenig Strom kommt via Zündschloss zum Umwandler, habe ich direkt ein rotes Stromkabel (PLUS) und ein schwarzes Stromkabel (Minus) direkt von der Batterie zum Umwandler gezogen, so dass im Leerlauf mein Autoradio nicht abstellt.

Da ich ja die beiden Kabel Plus und Minus direkt an

der Autobatterie angschlossen habe, die Gründe habe ich oben unterhalb der Batterie erwähnt habe, werde ich noch einen Kippschatter bei der Plus- und Minusleitung dazwischen montieren, und diesen dann mit Klettverschlüsse am Gehäuse des Heizungs-/Gebläsekasten montieren.

 

Wenn ich dann ins Auto steige - schalte ich die Stromzufuhr ein und wenn ich wieder aussteige natürlich wieder aus, wenn ich das Fahrzeug längere Zeit abstelle. Ich muss einfach beim Radio - schnell die UKW-Frequenz einstellen, wo auch beim Pure Highway eingestellt ist, einstellen, speichern.

So Kippschalter eingebaut - mit Klettverschluss
befestigt und auch

Das Ladekabel vom Navi zum Anschliessen des Pure

Highway - habe ich mit Klettverschluss am 
Heizungs-/Lüfterkasten montiert.  

eingebauter Umwandler 6 Volt auf 12 Volt.

Im Oldtimer Ford Taunus 17 m Super, P 3, Jg. 1964 habe ich das Pure Highway mit passiven Antennensplitter und Ladekabel am Zigiarettenanzünder angeschlossen. Für Strom, habe ich das Ladekabel des NAVI genommen, da sonst es nicht geht:
Fahrzeug hat ja 6 Volt - Ausgang des Ladekabel des Navi ist 5 Volt - Uebertragung zum Autoradio mit Kassette erfolt via
FM - (freier UKW-Platz)